matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Hochschulmathe
  Status Uni-Analysis
    Status Reelle Analysis
    Status UKomplx
    Status Uni-Kompl. Analysis
    Status Differentialgl.
    Status Maß/Integrat-Theorie
    Status Funktionalanalysis
    Status Transformationen
    Status UAnaSon
  Status Uni-Lin. Algebra
    Status Abbildungen
    Status ULinAGS
    Status Matrizen
    Status Determinanten
    Status Eigenwerte
    Status Skalarprodukte
    Status Moduln/Vektorraum
    Status Sonstiges
  Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Algebra
    Status Zahlentheorie
  Status Diskrete Mathematik
    Status Diskrete Optimierung
    Status Graphentheorie
    Status Operations Research
    Status Relationen
  Status Fachdidaktik
  Status Finanz+Versicherung
    Status Uni-Finanzmathematik
    Status Uni-Versicherungsmat
  Status Logik+Mengenlehre
    Status Logik
    Status Mengenlehre
  Status Numerik
    Status Lin. Gleich.-systeme
    Status Nichtlineare Gleich.
    Status Interpol.+Approx.
    Status Integr.+Differenz.
    Status Eigenwertprobleme
    Status DGL
  Status Uni-Stochastik
    Status Kombinatorik
    Status math. Statistik
    Status Statistik (Anwend.)
    Status stoch. Analysis
    Status stoch. Prozesse
    Status Wahrscheinlichkeitstheorie
  Status Topologie+Geometrie
  Status Uni-Sonstiges

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteMatheForenFachdidaktikDifferenz konstant Parabel
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Philosophie • Religion • Kunst • Musik • Sport • Pädagogik
Forum "Fachdidaktik" - Differenz konstant Parabel
Differenz konstant Parabel < Fachdidaktik < Hochschule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Fachdidaktik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Differenz konstant Parabel: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 17:54 Di 16.10.2012
Autor: durden88

Juten Tag,

und zwar wurden die Differenzen von y-Parabelwerte gebildetet (also für x wurde jeweils 1,2,3,4,5,6,7 etc. eingesetzt) und hat sich das Änderungsverhalten angeschaut. Nun, ab der zweiten Differenz wurden die Werte konstant, aber der dritten wurde sogar alles 0!

Nun meine Frage: Was bedeutet diese Aussage? Dies ist auch glaub ich bei keinem anderen Gebilde (z.B. Hyperbel) so, wieso nicht?

Ich kann mir vorstellen das es was mit der Ähnlichkeit zu tun hat? Sodass jede Parabel, ich will nicht sagen gleich ist, aber sehr Ähnlich sind...

Ich bedanke mich schonmal im Voraus für die Antwort.

        
Bezug
Differenz konstant Parabel: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 18:14 Di 16.10.2012
Autor: pits

Hallo durden88,

ich brauche um das nachvollziehen zu können, etwas genauere Infos, wovon die Differenzen gebildet wurden. Ich vermute im Augenblick von zwei verschiedenen Parabeln. Also, z.B. hat man die Werte 1 bis 7 in die Parabel [mm] $x^2$ [/mm] und [mm] $2x^2$ [/mm] eingesetzt und dann die Differenz der Funktionswerte an der Stelle 1 (bzw. 2,3,4 bis 7) gebildet??

Gruß
pits

Bezug
                
Bezug
Differenz konstant Parabel: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 18:19 Di 16.10.2012
Autor: durden88

Oh sry, ja genau, natürlich!

Bezug
        
Bezug
Differenz konstant Parabel: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 18:32 Di 16.10.2012
Autor: Al-Chwarizmi


> Juten Tag,
>  
> und zwar wurden die Differenzen von y-Parabelwerte
> gebildetet (also für x wurde jeweils 1,2,3,4,5,6,7 etc.
> eingesetzt) und hat sich das Änderungsverhalten
> angeschaut. Nun, ab der zweiten Differenz wurden die Werte
> konstant, aber der dritten wurde sogar alles 0!
>  
> Nun meine Frage: Was bedeutet diese Aussage? Dies ist auch
> glaub ich bei keinem anderen Gebilde (z.B. Hyperbel) so,
> wieso nicht?
>  
> Ich kann mir vorstellen das es was mit der Ähnlichkeit zu
> tun hat? Sodass jede Parabel, ich will nicht sagen gleich
> ist, aber sehr Ähnlich sind...
>  
> Ich bedanke mich schonmal im Voraus für die Antwort.


Hallo durden88,

deine "Frage" ist äußerst unklar gestellt. Ich habe jetzt
aber gemerkt, was vermutlich gemeint war.

Hat man eine quadratische Funktion f und eine arith-
metische Folge [mm] x_1,x_2,x_3, [/mm] .... (mit einer konstanten
Differenz [mm] x_{k+1}-x_k=d [/mm] ),
bildet dann die Folge der Funktionswerte [mm] y_k:=f(x_k) [/mm] ,
deren erste Differenzenfolge mit den Gliedern  [mm] a_k:=y_{k+1}-y_k [/mm]
und dann die zweite Differenzenfolge mit  [mm] b_k:=a_{k+1}-a_k [/mm] ,
dann ist die Folge dieser [mm] b_k [/mm] eine konstante Folge.
Die nächste Differenzenfolge (mit [mm] c_k:=b_{k+1}-b_k [/mm] )
ist dann eine Folge von lauter Nullen.

Diese Aussagen kannst du z.B. beweisen, indem du
von der allgemeinen Form der quadratischen Funktion
ausgehst.

LG,    Al-Chwarizmi


Bezug
                
Bezug
Differenz konstant Parabel: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 18:38 Di 16.10.2012
Autor: durden88

vielen dank. Aber mal salopp ausgedrückt: Was hab ich davon?

Bezug
                        
Bezug
Differenz konstant Parabel: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 19:09 Di 16.10.2012
Autor: leduart

Hallo
was hast du von anderen "Entdeckungen" in mathe? Da du im Didaktik Forumm fragst denk ich du willst Lehrer werden? Dann solltest du sowas spannend finden, auch wenn du damit keine brötchen kaufen kannst! Allein dem nachzugehen warum es richtig ist ist schon spannend! und du hast noch lange nicht alles entdeckt. Deine Vermutung dass es mit Ähnlich zu tun hat ist nicht sehr begründet.
Untersuch auf die gleiche Weise lineare Fkt und [mm] ax^3, [/mm] dann eine Vermutung für [mm] ax^n. [/mm]
Eine entdeckung sollte einen Lehrer auf einen kleinen Forschungsausflug schicken, so was willst du doch später im Idealfall auch von Schülerinnen?
Nichts ist schlimmer an der Schule als ein phantasieloser lehrer, der nur nach Nutzen ausschaut.
eine Anwendung gibt es auch: nimm eine Messung z.B. Weg in gleichen Zeitintervallen. Vermutung: quadratischer Zusammenhang. einfacher Beweis?
Gruss leduart


Bezug
                                
Bezug
Differenz konstant Parabel: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 09:13 Mi 17.10.2012
Autor: durden88

Danke dafür und für die Meinung. Ich sehe das auch genau so, nur hab ich heute meine mündliche Examensprüfung und da muss ich mein Forschergeist einfach mal zurück tun und viele Infos sammeln :D Aber danke.

Bezug
                        
Bezug
Differenz konstant Parabel: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 11:26 Mi 17.10.2012
Autor: Al-Chwarizmi


> vielen dank. Aber mal salopp ausgedrückt: Was hab ich
> davon?

Meinst du jetzt, was du von dieser Aussage über die
Differenzenfolgen quadratischer Funktionen  [mm] f:\IZ\to\IR [/mm]
hast ?

(ich nehme hier [mm] \IZ [/mm] anstatt [mm] \IN [/mm] , um dem eigentlichen
Kern der Aussage noch etwas näher zu kommen)

Naja, eine ganze Menge, wenn man es genau betrachtet.
Es gilt übrigens auch die Umkehrung: Wenn bei einer
Funktion  [mm] f:\IZ\to\IR [/mm]  die zweite Differenzenfolge der
Funktionswerte eine konstante Folge ist, dann gibt es
eine quadratische Funktion [mm] \overline{f}:\IZ\to\IR [/mm] , welche
in ihren Funktionswerten (auf [mm] \IZ) [/mm] mit jenen von f
übereinstimmt.
Analoges gilt dann auch für Polynomfunktionen
beliebigen Grades.
Sehr wahrscheinlich hat Galileo Galilei derartige
Überlegungen benützt, als er zur Entdeckung des
mathematischen Gesetzes für den freien Fall kam.

LG,    Al-Chwarizmi


Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Fachdidaktik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
www.unimatheforum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]